Das Dominikanerkloster St. Bonifaz

Der Dominikanerorden (lateinisch: Ordo Praedicatorum, Predigerorden, daher die Abkürzung OP) wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts gegründet. Der hl. Dominikus wollte mit seiner neuen Form des Ordenslebens und der Seelsorge vor allem in den Städten Antwort geben auf die tief greifende religiöse Krise seiner Zeit.

Bis heute haben die Dominikaner in vielfältiger Weise die Verkündigung der Frohen Botschaft Jesu Christi durch Predigt und Lehre zum Ziel.


Das Mainzer Dominikanerkloster war bis Sommer 2008 in den Räumen neben der Kirche untergebracht. Da die Raumkapazität zu klein wurde, kam es zu einem Neubau des Klosters in unmittelbarer Nähe, in der Gartenfeldstraße 2. Das Mainzer Kloster ist auch Ausbildungshaus/Studentat für die Dominikanerprovinz Teutonia. Die jungen Brüder studieren an der Johannes Gutenberg Universität Theologie und Philosophie. Im Mainzer Kloster leben z.Zt. (Stand Oktober 2016) 9 Patres und 4 Studenten. Zu ihren Aufgaben gehören die Seelsorge in der Pfarrgemeinde St. Bonifaz, die Gefängnisseelsorge, die Krankenhausseelsorge sowie besondere seelsorgliche, geistliche und kulturelle Angebote für die gesamte Stadt Mainz.